PROFIL

Unsere Geschichte
Angefangen mit der Unterstützung von Tribals aus 49 Dörfern, ihnen Essensmarken und Zertifikate über ihre Kaste zu beschaffen, erstreckt sich unsere Arbeit nun auch auf die Mobilmachung der Gemeinden, die in 200 Dörfern der Eastern Godavari und Visakhapatnam. Folgenden Problemen versucht man dabei Einhalt zu gebieten:

  • Landenteignung
  • Die Nichtbeachtung der Tribals, die nicht der Scheduled Tribes angehören
  • Waldkonflikte
  • Staatliche Vernachlässigung in Hinsicht auf Grundversorgung und Infrastruktur
  • Menschenrechtsverletzungen
  • Handels- und Wirtschaftsausbeutung der Adivasi durch Nicht-Tribals und die äußere Bedrohung des traditionellen Wissenssystems
Privatunternehmen und Bergbaukonglomerate haben die feudalen Grundherren ersetzt und sich unkontrolliert in Stammes- und Waldgebiete ausgebreitet, in geheimer Absprache mit dem Staat und bedrohen dabei das Fundament der Konstitution. Eine starke Menschenbewegung, die von größeren justiziellen, medialen und wissenschaftlichen Gemeinschaften unterstützt werden, führten zu einem historischen Sieg der Stammesleute aus den abgelegenen Dörfern. Das Urteil des obersten Gerichtshof von 1997, besser

bekannt als das Samata Judgement, hat einen kleinen Rechtsstreit in eine nationale Debatte über das Recht von 100 millionen Adivasi-Menschen der indischen Nation verwandelt.

Dies hat ebenso aus dem Samata, einer kleinen Gemeinschaft von sozialen Aktivisten, das Samata gemacht, was es heute ist, nämlich eine Organisation, die den Schutz der Tribals und der Umwelt in den Eastern Ghats verteidigt und unterstützt.

Arbeitsfelder:

  • Auf kommunaler Ebene arbeiten wir an der Nordküste von Andhra Pradesh.
  • Auf Landesebene sind wir Interessenvertreter in Hinsicht auf die Tribals und die Umwelt
  • Auf nationaler Ebene machen wir uns für eine Politik stark, die sich um die Belange der Adivasi kümmert bzw. auch um andere marginalisierte Arme oder für Politik über die Schonung natürlicher Ressourcen des Landes.

Unternehmungen

Unsere Verteidigungsarbeit beinhaltet:
1. Verteidigung in Tribal Angelegenheiten

  • Die Wahrung der konstitutionellen Rechte der Tribals sowie es in der Fifth Schedule der indischen Konstitution vorgesehen ist
  • Unterstützung der Stammesgemeinden, die für den Schutz der Rechte kämpfen, die Bauxit- und Mienenaktivitäten in Stammes- und Waldgebieten verbieten
  • Eine Vereinfachung der Formulierung der Stammeswaldrechte und die Aufklärung der Konflikte vis-à-vis mit der staatlichen Waldpolitik

2. Die Stärkung der Selbstbestimmung der Adivasi und einer dezentralisierten Führung

  • Die Realisierung der Selbstbestimmung durch die Förderung dezentralisierter Regierungsinstitutionen, sowie Gram Sabhas (Dörfer Konzil)
  • Die Bildung von Kommunalkapazitäten, um sich vor den verfassungsmäßigen und üblichen Rechten zu behaupten
  • Das Training der Tribal-Frauen, damit sie Führungsrollen in Regierungsinstitutionen und Gemeindebemühungen übernehmen können
  • Das Stärken der kollektiven Handlung und der Solidarität innerhalb Gram Sabhas, um lokale Kampagnen zu unterstützen

3. Entwicklungshilfe

Bildung

  • Die Errichtung von Gemeindegrundschulen unterstützen und auch den Dialog mit der Regierung, die ihre Aufgabe einer allgemeinumfassenden Grundschulbildung im Land erfüllen soll.
  • Die Kinder unterstützen, die einen Platz in einem staatlichen Internat oder in einer staatlichen Grundschule bekommen haben
  • Stellungnahme der Gemeinden anregen, um ein besseres Schulmanagement zu gewährleisten
  • Die Entwicklung eines Stundenplanes, der den Kontext der Stammeskultur berücksichtigt und für ihn im Rahmen der Bildung fördert
  • Das Erforschen von Ressourcen, um höhere Bildung für herausragende Tribal-Schüler

Gesundheit

  • Ein Training der Gesundheitsbeauftragten der Gemeinden und Förderung der traditionellen Wissenssysteme über Gesundheit
  • Krankentransport zu Bezirks- und Staatskrankenhäusern
  • Das Koordinieren mit dem Gesundheitsamt vor Ort und der Verteidigung von der Gesundheitspolitik der Stammesangehörigen
  • Eine Beratung für Tribal-Mädchen über Gesundheit und Soziales

Alternative Entwicklung

  • Das Aufbieten von Ressourcen und technischen Kompetenzen für trinkbares Wasser
  • Ressourcen für eine Versorgung mit Behausungsmaterialien
  • Die Suchen nach Alternativen für Energie- und Bewässerungsbedarf, wie beispielsweise durch Projekte mit Mikro-Wasserkraftwerken oder Dämmen, die von den Gemeinden verwaltet werden
  • Interessenskonsens mit der Regierung finden, um die Entwicklung der Infrastruktur zu verwirklichen

4. Überwachung der Mienenarbeit oder anderer Industrie

  • Als nationales Sekretariat vereinfacht es die Arbeit der nationalen Zusammenschlüsse der Mienenaktivisten in Indien namens „mines, minerals & PEOPLE“
  • Kampagnen für den Schutz der Rechte der Gemeinden und der Arbeiter, die betroffen sind von grünen Feldfeldflächen bis hin zu öden Mienenlandschaften
  • Überwachung globaler Bergbauindustrie und Mineralien-Politik
  • Koordiniert Unterstützung zu dem Internationalen Frauen und Mienen Netzwerk
  • Das Minenkampfnetzwerk ist im Streit mit dem Land und internationaler Gruppen

5. Unterstützung der auf Gemeinden basierenden Organisation (CBOs)

  • Unterstützt lokale Kampagnen von CBO‘s an der Nordküste von Andhra Pradesh
  • Bildet die Leistungen der CBO‘s aus, wie das Organisationsmanagement, das Vernetzungsvermögen, die Fähigkeit Ressourcen und Gemeinschaften zu mobilisieren
  • Mobilisiert finanzielle Mittel und andere Ressourcen für die grundlegende Arbeit von CBO’s
  • Vereinfacht die Zusammenarbeit mit der Regierung und anderen Institutionen in lokalen Angelegenheiten
  • Vereinfacht rechtliche Hilfe, Verteidigung mithilfe der Medien, Kampagnen, Dokumentationen, Recherchen und Entwicklungshilfe

6. Verteidigung in Städtischen Umweltangelegenheiten

  • Mobilmachung der öffentlichen Meinung bei öffentlicher Politik und staatlichen Programmen
  • Teilnahme an Unterstützung städtischer Einwohnerforen wie „Forum für ein besseres Hyderabad“ und „Forum für ein besseres Visakha“

Updates

 

Mehr lesen

Samata in den Nachrichten

Ravi Rebbapragada, Executive Director, Samatha
- Has been been appointed as a member of the Steering committee on empowerment of scheduled tribes for formulation of the twelfth Five Year Plan (2012-2017) by planning commission of India
- Member of National Forest Rights Act Committee […]

Mehr lesen

Gallerie

1 2 3 4 5 6

 

Begleitende Seiten

-Balamitra - Tribal Education Programme.
-Dhimsa - Monthly Magazine.
-Crynet Collective - CBO's Network.
-mm&P - Community and Natural Resources.